Buchprojekt „Gederner Geschichtsblätter“

Der Geschichtskreis des Kulturkreises Gedern legt mit den „Gederner Geschichtsblättern“ ein mehrbändiges Buchprojekt auf. Rund 300 Seiten soll der erste Band umfassen.

Schon bei der Gründung des Geschichtskreises als Sparte des „Kulturkreis Gedern e. V.“ im Jahr 1993 war eines der Hauptziele, die Geschichte der Region dauerhaft zu erhalten. Neben Vorträgen und Exkursionen war auch die Herausgabe eines oder mehrerer Bücher zur Geschichte Gederns und seines Umlandes geplant, konnte aber neben den beruflichen Verpflichtungen der Aktiven zunächst nicht umgesetzt werden. Erhard Müth, inzwischen Ruheständler, begann 2014 mit der Aufschreibung der Geschichte, nachdem ihm die Mitarbeit an der 2013 herausgegebenen „Dorfchronik Mittel- & Nieder-Seemen“ Spaß gemacht hatte.

Der 1. Band der „Gederner Geschichtsblätter“ beschreibt kurz die Erdgeschichte, insbesondere die Entstehung des Vogelsberges, und die Entwicklung des Menschen, sodann die Besiedelung der Region und die Herrschaftsverhältnisse in Gedern. Seit 1821 wählen die Städte und Gemeinden einen Gemeinderat und verwalten sich selbst, sodass die Protokolle darüber mancherlei Aufschluss über das Leben in dieser Zeit geben. Weitere Themen sind der Straßen- und Eisenbahnbau, Post, Telefon und Stromversorgung. Der 1. Band endet bei den meisten Themen 1918, als der 1. Weltkrieg und mit ihm auch das Großherzogtum Hessen und das Deutsche Kaiserreich zu Ende gingen.

Harald Warnat, Geschichtskreisleiter, und Dr. Gerold Heckert sind mit Abhandlungen über die Gederner Stadtrechtsurkunde und das Stadtwappen bzw. über Münzen und Medaillen des Hauses Stolberg-Gedern vertreten. Die Buchreihe informiert die geschichtlich Interessierten über „Wesen und Werden“ ihrer Heimat.

„Die Vergangenheit in der Gegenwart für die Zukunft bewahren“ – so hat der kürzlich verstorbene langjährige Vorsitzende des Geschichtsvereins Büdingen, Willi Luh, das Vereinsziel beschrieben. Dieses Ziel hat auch der Geschichtskreis Gedern mit der Buchreihe „Gederner Geschichtsblätter“.

Die Autoren des aktuellen Buches – wie auch der noch geplanten – arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich. Wir danken herzlich allen Unterstützern, die sich bereits an diversen Aktionen (z.B. „Crowdfunding“) beteiligt haben!